Organisation

Die Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf

Trägerschaft

Noch im 19. Jahrhundert waren in der Schweiz Armut und Elend weit verbreitet. Eine soziale Absicherung, in Form von Versicherungen, völlig unbekannt. Zu dieser Zeit lebte im deutschen Weitersburg bei Koblenz der Kaminfeger Peter Friedhofen. Durch seinen Beruf wurde ihm die Not der Menschen in ihren Häusern vor Augen geführt. Dies bewegte ihn dazu, zur Linderung der Missstände eine karitative Ordensgemeinschaft ins Leben zu rufen. 1850 gründete er mit Gleichgesinnten die Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf. Bereits 1898 kamen die ersten vier Brüder, auf Initiative des Bischofs von Basel, nach Luzern. Sie engagierten sich in der ambulanten Krankenpflege und gründeten damit die erste Luzerner Spitex.

1924 erwarb die Gemeinschaft für 500’000 Franken das über der Stadt liegende Schloss Steinhof und gründete darin ein Pflegeheim. Für ihre wichtige Rolle in der Sozialgeschichte von Luzern wurden die Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf 1989 mit der Ehrennadel der Stadt Luzern ausgezeichnet. Der Steinhof, und damit Luzern, ist auch heute noch die Heimat der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf in der Schweiz.

Wegweisend für die Arbeit und Spiritualität der Ordensgemeinschaft ist die Erzählung vom «Barmherzigen Samariter». Dieses Gleichnis ist Grundlage und Motivation ihres Auftrags, sich für das Wohl der Mitmenschen einzusetzen. Noch heute leisten die Brüder einen grossen Beitrag zur persönlichen Atmosphäre im Steinhof, setzten sich für eine erfolgreiche strategische Entwicklung ein und sind auch, als Eigentümer der Liegenschaft, fest mit dem Betrieb verbunden.

Trägerschaft (PDF)
Broschüre Barmherzige Brüder von Maria-Hilf
Barmherzige Brüder von Maria-Hilf

Vorstand

Per 01.01.1986 wurde der «Verein Barmherzige Brüder Steinhof Luzern» gegründet und trat damit die Rechtsnachfolge des «St. Johann-Verein Luzern» an, der seit 1920 bestanden hatte. Für den Verein Barmherzige Brüder Steinhof Luzern wurde der «Betrieb des Alters- und Pflegeheims Steinhof in Luzern für die Aufnahme, Pflege und Betreuung alter und kranker Menschen» als Vereinszweck definiert. Dem Verein sollten jeweils mindestens 5 Mitglieder angehören und davon mindestens zwei Mitglieder aus der Gemeinschaft der Barmherzigen Brüder sein.

1987 wurde der Vorstand eingesetzt. Er bestand neben dem Präsidenten, Bruder Tutilo Ledergerber, aus den Brüdern Pirmin Staffelbach und Ursus Roos, Stadtrat Dr. Armand Wyrsch, Pfarrer Burkart Zürcher und Dumeni Capeder, dem damaligen «Verwalter».

In den Jahren haben sich neben den Brüdern diverse Persönlichkeiten aus der Stadt und dem Kanton Luzern über die Vorstandsarbeit eingebracht und den Steinhof strategisch mitgeprägt. Den Brüdern war es von jeher ein Anliegen, gut in der Stadt Luzern vernetzt und eingebunden zu sein. Möglich war dies, weil immer wieder Menschen bereit waren, ihre Person und ihr Fachwissen zu Verfügung zu stellen und zum Wohle der Institution einzubringen. Der Steinhof möchte für die Menschen der Stadt und des Kantons Luzern, die Pflege und Betreuung benötigen, da sein und ihnen zur Heimat werden.

Heute amtet Bruder Benedikt Molitor, der Generalobere der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf als Präsident des «Vereins Barmherzige Brüder Steinhof Luzern». Das Vizepräsidium nehmen Ursula Limacher-Kamber und Urs Vogel gemeinsam wahr, die beide dem Vorstand seit 2007 angehören. Bruder Robert Zehnder, Bruder Dominik Wick, Hans Küng (seit 2014), Dr. med. Ute Buschmann Truffer (seit 2019) und Karin Portmann (seit 2021) runden den Vorstand ab.

Heimleitung

Organigramm ab Juni 2021 (PDF)